Buch Vorschläge

Das egoistische Gehirn
Achim Peters (ullstein Verlag)
Sie glauben, Sie sind schuld an Ihrem Übergewicht? Sie sind es nicht. Verantwortlich ist der Energiebedarf Ihres Gehirns. Ein Despot, der bestimmt, wann und wie viel wir essen. Kommt es in Versorgungsnot, können wir noch so entschlossen sein, eine Diät einzuhalten – unser egoistisches Gehirn wird etwas dagegen haben und sich durchsetzen. Dr. Achim Peters zeigt, warum das Gehirn ein Schlüssel für erfolgreiches Abnehmen sein kann.
Natürlich Low-Carb
Nicolai Worm (systemed Verlag)

Warum die kohlenhydratarme Ernährung für den modernen Menschen optimal ist und Zivilisationskrankheiten gar nicht erst entstehen lässt – Neuausgabe des Klassikers „Syndrom X oder Ein Mammut auf den Teller!“.Das spannende und provokante Kultbuch „Syndrom X oder Ein Mammut auf den Teller!“ in seiner neuesten Auflage.

Der Ernährungsspezialist, Bestsellerautor und Erfinder der »LOGI-Methode«, Nicolai Worm, zeigt, wie eine gesunderhaltende, unserer genetischen Herkunft entsprechende Lebensweise im 21. Jahrhundert aussehen kann.Die menschlichen Gene scheinen auf ein Essen und Trinken wie im Schlaraffenland, wie es in den Industrieländern heute üblich ist, schlecht vorbereitet zu sein, denn ein Großteil unseres Genprogramms funktioniert immer noch wie in der Steinzeit.
Ernährungsabhängige Störungen nehmen rapide zu, das metabolische Syndrom, auch Syndrom X genannt, entwickelt sich weltweit zu einer tödlichen Epidemie nie gekannten Ausmaßes.Der Autor verrät, wie die Spezies Mensch auf die schiefe Ernährungsbahn geraten ist und warum die angeblich gesunde getreide- und stärkereiche Ernährung unter den heutigen Lebensumständen tatsächlich eher krank macht. Er zeigt aber auch Wege auf, wie wir uns aus der Ernährungsfalle befreien können.In diesem Buch erfahren Sie,
– dass das Syndrom X der größte Killer unserer Zeit ist und was genau hinter diesem mysteriösen Begriff steckt,
– warum der Stoffwechsel der Menschen heute verrücktspielt und Diabetes epidemieartig zunimmt,
– weshalb immer jüngere Menschen Infarkten zum Opfer fallen,
– warum die Empfehlung zu reichlichem Konsum von Kohlenhydraten bei unserem heutigen Lebensstil äußerst bedenklich und verantwortungslos ist,
– dass Vegetarismus nie und nirgendwo auf der Erde eine natürliche Ernährungsform war und dass Kinder von Vegetarierinnen mit schlechten Karten ins Leben starten,
– welche Ernährungsweise in den menschlichen Genen »festgeschrieben« ist.
– wie wir unsere Ernährung heute wieder artgerecht gestalten können.

Das Turbo Stoffwechsel Prinzip
Prof. Dr. Ingo Froböse (GU Verlag)
Warum keine Diät?
Diäten fahren den Stoffwechsel RUNTER, durch Einsparung von Kalorien oder einseitiger Mangelernährung. Daraus erfolgt der Abbau von Muskelmasse. Die Muskulatur ist das größte Stoffwechselorgan. Kohlenhydrate und Eiweiß machen satt. Zucker auch, aber führt zu starkem Insulinabfall, der wieder hungrig macht.
Nur regelmäßige Bewegung (Ausdauer & Kraft) und eine auf den eigenen Biorhythmus abgestimmte Ernährung verbrennt Fett. Der Körper ist während einer Diät in Alarmbereitschaft, er muss Energie sparen.
Eine Energie-Unterversorgung des Gehirns führt ins Übergewicht (Brain Pull des egoistischen Gehirns). Doch wir können unsere Regler auch wieder zurück verschieben (Kommunikationssystem im Körper: Füllzustand des Magens, Fetthaushalt).
Diätlos Glücklich
Nicolai Worm (systemed Verlag)
Wenn Sie, (…), so essen wollen wie Natürlich-Schlanke, müssen Sie nicht ihre Ernährung „umstellen, sondern ihr Denken und ihr Fühlen. Schütteln Sie Ihre Diät-Mentalität ab und lernen Sie statt dessen, das Essen wieder zu genießen. Räumen Sie alles aus ihrem Kopf, was Sie jemals über „gesunde“ und „schlankmachende“ Ernährung gehört haben. Sie haben von nun an immer die Freiheit, alles zu essen, was Sie wollen. Aber kontrollieren Sie immer ganz stringent, WIEVIEL Sie essen!

Dazu müssen Sie ihr Hunger- und Sättigungsgefühl freischaufeln und es nicht von anderen Signalen der Umwelt übertünchen lassen.
Hören Sie mit dem Essen auf, wenn Sie Sättigung spüren. Und essen Sie nur, wenn Sie wirklich Hunger haben. Das ist sicher leichter gesagt als getan in unserer reizüberfluteten Zeit. Aber wenn Sie es fertig bringen, dieses angeborene, natürliche Essverhalten wieder zu entdecken, werden Sie „diätlos glücklich“, aber nicht dicker sein!
Mythos Übergewicht
Achim Peters (C. Bertelsmann Verlag)
Warum dicke Menschen länger leben. Was das Gewicht mit Stress zu tun hat – überraschende Erkenntnisse der Hirnforschung.
Psychosozialer Stress ist neben traumatischen Erlebnissen die schwerste Form von Belastung für unser Stresssystem. Psychosozial stressig wird es immer dann, wenn uns der Umgang mit anderen Menschen in ein emotionales Krisengebiet führt. Das können ungelöste Konflikte in Partnerschaften sein, zwischen Kindern und Eltern; oder die Erfahrung plötzlich vom Partner verlassen zu werden, Probleme am Arbeitsplatz, mit Kollegen, mit Vorgesetzten. Diese psychosozialen Stressoren können uns jeden Tag begegnen. Was können wir tun um diesen Kräften entgegen zu wirken? Ein wesentlicher, bisher kaum beachteter Aspekt ist der Einfluss dieser Stressoren auf die Energieversorgung unseres Gehirns, auf unser Essverhalten und unser Gewicht. Gewichtszunahme ist eine Folge der Überbeanspruchung des Stresssystems.